Hintergründe

Das Problem der Valvuloplastie

Als Vorbereitung des Aortenklappenersatzes wird oftmals eine Valvuloplastie der Aortenklappe durchgeführt, um die erkrankte Herzklappe auf zu dehnen und die Implantation des Klappenersatzes zu vereinfachen. Die Valvuloplastie ist aber nicht zwangsläufig eine optimale Vorbereitung, da die erkrankte Herzklappe nicht symmetrisch aufgedehnt wird. Dadurch können Komplikationen, wie beispielsweise ein paravalvuläres Leck, bei der Implantation der neuen Klappe auftreten.


Die Lösung

Der Cutting Catheter ist ein nicht-okklusives Instrument zur Vorbereitung der zu behandelnden Herzklappe, das die Implantation der neuen Aortenklappe unterstützt, indem es auf sichere Art und Weise die verkalkte Herzklappe einkerbt/einschneidet. Das Einkerben/Einschneiden der verkalkten Herzklappe reduziert daher das Risiko eines unerwünschten paravalvulären Lecks. Aktuell gibt es keine nicht-okklusiven Geräte zur Vorbereitung der zu behandelnden Herzklappe.


Der Cutting Catheter zur Vorbereitung eines perkutanen Aortenklappenersatzes ist derzeit noch nicht für den klinischen Einsatz zugelassen.